Sie sind hier: Leben & Rente

Tipps für den saisonbedingten Reifenwechsel

Artikel lesen

So stoßen Sie Ihre schlechten Versicherungen ab

Artikel lesen

Clever anlegen: Bis zu 1,4 Prozent für Festgeld: Hier gibt es aktuell die höchsten Zinsen

Artikel lesen

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Artikel lesen

Auf diese Versicherung sollten Sie nicht verzichten

Artikel lesen

Rücktritt vom Erbvertrag aufgrund Verfehlungen

Artikel lesen

Gesetzliche Rente nicht mehr ausreichend

Einen Ruhestand ohne finanzielle Sorgen wird es allein mit der gesetzlichen Rente nicht mehr geben. Von einer Rundum-Versorgung müssen wir uns verabschieden. Weil immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentner zu finanzieren haben, wird das Rentenniveau auf längere Sicht spürbar sinken. Damit die Bürger im Alter dennoch ausreichend versorgt sind,fördert der Staat die zusätzliche private Altersvorsorge.

So sichern Sie Ihre Zukunft

Die gesetzliche Rente ist und bleibt für den größten Teil der Bevölkerung – wahrscheinlich auch für Sie – die wichtigste Einnahmequelle im Alter. Doch die seit Jahrzehnten rückläufige Geburtenrate und die steigende allgemeine Lebenserwartung machen es notwendig, das Sicherungsniveau der gesetzlichen Rente in Deutschland in den kommenden Jahrzehnten schrittweise zu senken. Das hat Folgen auch für Ihre Alterssicherung.
So sollten Sie möglichst zusätzlich Geld in eine Form der ergänzenden Altersvorsorge investieren. Der Staat fördert dies mit Zulagen beziehungs-weise der Möglichkeit zum steuerlichen Sonderausgabenabzug (Riester-Rente) oder durch die steuerfreie Umwandlung von Gehaltsteilen über den Betrieb (Betriebliche Altersversorgung). Darüber hinaus steht mit der sogenannten Rürup-Rente eine weitere Form der staatlich geförderten Altersvorsorge zur Verfügung, die vor allem für Selbständige interessant sein dürfte.
Sie wissen nicht, welche Form der Altersvorsorge für Sie die günstigste ist? Kommen Sie zu uns und lassen Sie sich informieren.

Rentenlücke selbst berechnen

Rentenrechner – Rechnen Sie mit der Rente!

Haben Sie sich schon darüber Gedanken gemacht, ob Sie im Alter ausreichend abgesichert sind? Wie sieht es mit Ihrer privaten Altersvorsorge aus? Legen Sie genug beiseite, um später eine eventuelle Versorgungslücke zu vermeiden? Antwort auf diese Fragen gibt der Rentenrechner von ZUKUNFT klipp + klar.

 

  

 

Anleitung
Der Onlinerechner beruht auf vier Arbeitsschritten, die Sie nicht länger als 15 Minuten Ihrer Zeit kosten.

Nehmen Sie zunächst Ihre aktuelle gesetzliche Renteninformation und Standmitteilungen der betrieblichen und privaten Altersvorsorge zur Hand. Die gesetzliche Renteninformation können Sie per Mail auf der Website der Deutschen Rentenversicherung anfordern. Die Standmitteilungen erhalten Sie jährlich von Ihrem Versicherer, Ihrer Pensionskasse oder Ihrem Pensionsfonds.

Die Unterlagen geben Ihnen Auskunft darüber, welche monatlichen Rentenleistungen Sie im Alter von 65 Jahren oder bei Erwerbs- beziehungsweise Berufsunfähigkeit zu erwarten haben. Mithilfe des Eigenvorsorge-Reports den Sie von vielen Versicherungsunternehmen seit 2006 regelmäßig erhalten, können Sie sich einen Überblick über Ihre Gesamtleistungen verschaffen.

Geben Sie die Daten Schritt für Schritt in den Rentenrechner ein. Die Angaben sind anonym und werden nicht gespeichert. Die Ergebnisse helfen Ihnen dabei, Ihre finanzielle Situation einzuschätzen. Sie zeigen, ob Ihre private Altersvorsorge ausreicht, um eventuellen Versorgungslücken im Alter vorzubeugen.