Sie sind hier: Unfall & Berufsunfähigkeit

Auswertung: Lebenserwartung seit 1980 deutlich gestiegen

Artikel lesen

Verhütung oder Sterilisation?

Artikel lesen

Wo die meisten Motorräder geklaut werden

Artikel lesen

Hamburg ebnet offiziell den Weg zur Bürgerversicherung

Artikel lesen

Der Verkehrssünder und das unscharfe Beweisfoto

Artikel lesen

Renten-Streit wegen Einkünften aus Landwirtschaftsbetrieb

Artikel lesen

Zuerst absichern

Bevor es an die private Altersvorsorge geht, ist ein ausreichender Grundschutz wichtig, der existenzbedrohende finanzielle Risiken absichert. Zum Teil ist dieser Grundschutz sogar gesetzlich vorgeschrieben, wie etwa der Abschluss einer Autohaftpflichtversicherung für jedes zugelassene Fahrzeug.

Wer nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann, ist arm dran. Eine Erwerbsminderungsrente gibts längst nicht immer, und wenn, fällt sie meist kümmerlich aus. Was bleibt, ist die Grundsicherung vom Sozialamt. Wer seinen Lebensstandard halbwegs halten möchte, braucht dringend eine Berufsunfähigkeits­versicherung. Wer jung ist, hat gute Chancen einen passenden Vertrag zu finden. Mit zunehmendem Alter oder bei bestimmten Erkrankungen wird es schwieriger, geeigneten Schutz zu bekommen.

Günstigen Schutz bieten auch Risikolebensversicherungsverträge mit Berufsunfähigkeitsschutz. Der Versicherte erhält bei Berufsunfähigkeit eine Rente und die Angehörigen im Todesfall eine Entschädigung. Solche Kombi-Policen sind gebräuchlich und meist auch sinnvoll neben reinen Berufsunfähigkeitsversicherungen. Die können preiswerter sein als das Kombi-Produkt. Geeignet sind sie vor allem für Antragsteller, die keine Familie versorgen müssen oder die ihre Angehörigen schon anders gegen den Todesfall abgesichert haben.